Tafeln unter Birken

Die Schustraße zeigt, welch großes Potential in ihr steckt

Was für ein außergewöhnlicher Abend! Mit vier Gängen, drei Akten und Musik aus Hamburg wurden die Gäste von Nah und fern verzaubert. Die Schulstraße zeigte ihr Potential für besondere Veranstaltungen. Die Theatergruppe Maskerade, unter der Regie von Jasmin Röhr, zeigte ihr ganzes Können und entführte die Gäste in die 1250jährige Geschichte Sprendlingens. Von der Schlacht vor den Toren Sprendlingen mit dem kühnen Michel Mort über das "glorreiche" Zeitalter des Tonabbaus mit der einhergehenden Industrialisierung, bis zur Neuzeit. Nicht wenige Tränen flossen im letzten Akt, bei dem Maskerade auch die dunklen Zeitalter den Gästen nicht vorenthielt. Eine begeisternde Aufführung an einem zauberhaften Ort. Steffen Fasig und Jens Schäfer verzauberten die Anwesenden auf eine andere aber nicht weniger besondere Art und Weise. In vier Gängen brachten sie großartiges Essen auf die Teller und der Service schaffte es mühelos alle gleichzeitig zu bedienen. Viel Lob gab es für das wunderbare Essen. Zum Schluß verwöhnte Sebastian Unterrainer die rund 160 Gäste mit bekannten Songs und eigenen Werken, die er mit der Gitarre kunstvoll begleitete. Viel Lob bekamen die Mitglieder des Arbeitskreises Standortmarketing, die diesen Abend organisierten, zu hören. Für die technische Ausstattung sorgte die Sprendlinger Fa. Geiger Media. Beim Frühschoppen am darauf folgenden Sonntagmorgen, sorgte die Rentnerband bei Weißwurst und Spundekäs für ausgelassene Stimmung. Auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite.

 

MaB Juni 2017